Seminar „narrenfrei: Emotionale Verbindung durch Akzeptanz“

Datum/Zeit
Date(s) - 30.05.2019 - 02.06.2019
09:15 - 18:30

Veranstaltungsort
Donau-Universität Krems Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30
3500 Krems


Im Narrenspiegel sehen wir uns selbst – auch jene Anteile, die wir im Alltag gerne verdrängen. Wir lernen, unsere eigenen Schwächen, Verletzlichkeit und Peinlichkeit zu akzeptieren und gewinnen Narrenfreiheit: Die Freiheit von inneren und äußeren Zwängen. Die Freiheit, auch nach Rückschlägen, Verlusten und Kränkungen immer wieder von Neuem zu beginnen, unser Leben selbst zu gestalten und unsere Träume zu leben. Uns als diejenigen kennen und akzeptieren lernen die wir wirklich sind, statt unser Leben lang fremde Erwartungen zu erfüllen. Das Ego zu überwinden und uns mit uns selbst und anderen verbinden. Clowns und Narren fallen, scheitern, verlieren … und stehen immer wieder auf. Deshalb lieben wir Clowns wie Charlie Chaplin: Weil wir uns in ihnen wiedererkennen. Weil sie etwas zeigen, was wir selbst verstecken, wofür wir uns selbst genieren: Dass wir, jeder und jede von uns, immer wieder fallen, scheitern, verlieren, ein ganzes Leben lang. Weil sie uns die Schönheit unserer eigenen Lächerlichkeit vor Augen führen und zum immer wieder Aufstehen ermutigen. Im narrenfrei-Seminar lernen wir, die Masken fallen zu lassen um frei zu sein und mit uns selbst und anderen – SchülerInnen/Studierenden, KollegInnen usw. – in Beziehung zu treten. Erreicht wird das mit spielerischen Übungen in der Gruppe und einer provokativen, aber stets humor- und liebevollen Auseinandersetzung mit individuellen Verhaltensmustern. Ziele: - Akzeptanz eigener und fremder Schwächen, spielerische Überwindung von Kränkungen, Ängsten und Verlusterfahrungen- Stärkung von Selbstvertrauen, Selbstironie, Intuition und Beziehungsfähigkeit - Angstfreies und charismatisches Auftreten im pädagogischen Alltag und vor Publikum- Authentische emotionale Verbindung mit SchülerInnen, Studierenden, KollegInnen usw. - Die humorvolle Überwindung von Erwartungshaltungen und des narzisstischen Egos ermöglicht kooperatives, empathisches und kreatives Handeln, gegenseitiges Vertrauen und den souveränen Umgang mit Fehlern, Krisen und Konfliktsituationen Anmeldung direkt bei der Donauuniversität Krems