3 Comments

  1. Karl Buller

    Sehr gut, aber bitte gleich ein Volksbegehren gegen alle Religionsprivilegien, Sportprivilegien, Kulturprivilegien, Bildungsprivilegien, Sozialprivilegien…!
    Warum sollen wir normalen Leute überhaupt die Interessen der Anderen mitfinanzieren???
    Die sollen sich ihre Kirchen, Gedenkstätten, Stadien, Kultureinrichtungen, Universitäten, Museen, Galerien, Behinderteneinrichtungen… und was sie sonst noch alles brauchen bitte selbst finanzieren, wie komme ich denn als Steuerzahler dazu, den das alles nicht interessiert?
    Genug gezahlt! Für die klare Trennung von Kirche, Sport, Kultur, Bildung, Sozialem und Staat!

  2. drachenstirn

    Hallihallo,

    ich kann die Anliegen des Kirchenvolksbegehrens gut nachvollziehen, besonders den lauten Ruf nach einem Bundesgesetz zur Aufklärung von kirchlichen Missbrauchs- und Gewaltverbrechen.

    Doch beim ersten Teil der Forderung kann ich nicht mit…das basiert doch auf nicht vollständigen oder korrekten Wahrheiten!?

    Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur distanziert sich klar von diesem Volksbegehren, es hält fest, dass die Trennung von Kirche und Staat seit 1919 besteht. (http://www.proreligion.at/proreligion/home/article/103927.html)

    Was die Gelder angeht, kann man/frau das schon mit der Milchmädchenrechnung angehen, die im (übrigens voll genial gemachten) Film http://www.kirchen-privilegien.at/ vorgerechnet wird.

    Wer mehr darüber wissen mag, kann auch mal hier nachlesen: http://www.kirchenzeitung.at/newsdetail/rubrik/ein-volksbegehren-im-wahrheitstest/.

    Letztlich spart der Staat nämlich eine Menge Geld durch die Dienstleistungen der Katholischen Kirche in den Bereichen, die er nicht selbst anbieten muss, sondern wo er nur Gewährleistungsfunktion hat!

    Somit ist es jedermanns/jederfraus eigene Entscheidung, ob er/sie unterschreibt oder nicht!

    Viel Spaß beim Entscheiden und alles Liebe!

Comments are closed.