6 Comments

  1. ich in meiner position als bummelstudent kann diesem posting nur zustimmen. interessierte sollte es auch oder gerade in der heutigen zeit möglich sein, ein studium zu wählen, und dies nicht in mindeststudienzeit kritik- und gedankenlos abschließen zu können.

  2. […] Klaus Werner Lobo erinnert sich angesichts der aktuellen Proteste an seine Zeit als Student. 1987, als er zur Uni ging, sei gerade der ”heiße Herbst” angefangen. Damals habe man gegen Sparpakete und für mehr studentische Mitbestimmung protestiert. Er empfand die Aktionen im Vergleich zu heute jedoch eher gemütlich. Lobo steht klar hinter den Studenten: “Die Uni brennt, weil wir für Uni brennen”, lautet der Titel seines Blogbeitrags. […]

  3. Mehr und mehr werden die StudentInnen ab dem ersten Semester gezielt und mit allen Mitteln abgewürgt und zur inhaltsleeren bzw. forschungsfernen Massenstuckerei – in hahnschen Legebatterien – gezwungen! Wie soll sich da noch Qualität entfalten?
    Allerdings liegt es auch in der Hand der Uni-Lehrenden taube Nüsse und Leute, die Plätze belegen, um einen Doktor auf dem Grabstein stehen zu haben, rechtzeitig auszusortieren. Also frage ich mich: „Warum hat der Professor einem Doktor verschenkt, statt den „Hahn auf seinem Diss-Mist sitzen zu lassen“???

Comments are closed.